Hofgeschichte

 

Unser Betrieb liegt in Ifta einem kleinen Ort am Rande Thüringens, in der südwestlichen Ecke des Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal und entlang des Grünen Bandes. Die Hofstelle wurde im Sommer 2016 von uns gekauft um dort unsere Landwirtschaft nach Bioland-Richtlinien weiter aufzubauen.

Angefangen hat alles aber ganz anders. Der Betrieb wurde 2001 mit vier Ziegen in Creuzburg gegründet und ist seit dem in viele verschiedene Richtungen gewachsen.

Lange Zeit war unser Schwerpunkt die Landschaftspflege auf den Halbtrockenrasen um Creuzburg, in Abstimmung mit der unteren Naturschutzbehörde und dem Orchideen-Verband. Geeignete Tiere waren dafür natürlich Ziegen und Schafe, deshalb wurde die Ziegenherde durch Zukauf und Züchtung vergrößert und eine kleine Herde Rhönschafe sowie Burenziegen zugekauft. Für die Hänge, die nicht so steil und verwachsen waren, legten wir uns Rinder von Jersey und Highland-Aubrac zu. Die Tiere waren den Sommer durchgehend auf der Weide, nur für den Winter zogen sie in gepachtete Ställe um. Dort konnten die Lämmer im geschützten Raum auf die Welt kommen.  

Die Herden vermehrten sich langsam aber sicher und so wanderte der Fokus auch mehr auf die Tierzucht und die Milchproduktion der Thüringer Waldziege. Die Ziegen wurden auf einem mobilen Melkstand direkt auf der Weide gemolken und die Milch in unserer kleinen Käserei verarbeitet. Mit 20 Litern fingen wir an, töpfeweise Käse zu machen. Heutzutage verarbeiten wir 500 Liter Milch pro Tag.

Das Futter der Tiere kommt überwiegend aus eigener Produktion, wir bewirtschaften ca. 150 Hektar Grünland und zwanzig Hektar Ackerland. Aus dem Grünland wird hauptsächlich Heu und zu kleinen Teile auch Silage gemacht. Zusätzlich bekommen die Tiere von unseren Äckern Luzernegras-Silage und Kraftfutter aus Gerste, Hafer und Weizen.  

Mit der Entscheidung für die neue Hofstelle, haben wir uns schweren Herzens, Anfang 2015, von unseren Rhönschafen und 2016 von den letzten Rindern getrennt.

Unser Fokus liegt im Moment auf der Zucht der Thüringer Waldziege. Wir möchten die Herde von den jetzigen 220 Tieren auf 400 Tiere erweitern und die Käseproduktion vergrößern. Es soll eine neue Käserei mit Hofladen gebaut werden. Zudem haben wir schon begonnen, den Kuhstall für die Ziegen umzubauen um dem Ort neues Leben einzuhauchen. Im Dezember 2016 konnten die Ziegen endlich den neuen Stall beziehen.

Der Hof bietet auf jeden Fall Platz für viele Ideen. Wir freuen uns darauf, hier eine neue Zukunft aufzubauen.